5 einfache Schritte zur Beantragung Ihrer Heizungspumpen-Förderung:

1. Zuerst sollten Sie sich von einem Fachhandwerker beraten lassen, ob sich ein Pumpentausch bei Ihnen überhaupt lohnt.
2. Registrieren Sie beim BAFA für die Förderung einer Heizungspumpe. Nutzen Sie das Formular des BAFA.
3. Lassen Sie den Pumpentausch von einem Fachhandwerker ausführen.
4. Reichen Sie die Rechnung innerhalb von 6 Monaten nach der Registrierung beim BAFA ein.
5. Erhalten Sie 30 Prozent der Nettokosten vom Staat zurück.

Download der Checkliste: In 5 Schritten zur Pumpenförderung (PDF, 70 kB)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) betreut die „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“. Das BAFA ist also Ihr Ansprechpartner für den Antrag und auch für alle Fragen. Beantragen kann die Förderung mit nur wenigen Ausnahmen jede Privatperson und jedes nicht öffentliche Unternehmen. Unternehmen müssen zusätzlich die De-minimis-Regelungen beachten. Um eine Förderung zu erhalten, müssen Sie sich zunächst über das Formular des BAFA registrieren. Wichtig: Die Registrierung muss erfolgen, bevor die Pumpe bestellt und der Handwerker beauftragt wird.

Nach der Registrierung erhalten Sie per E-Mail eine Eingangsbestätigung mit Ihrer persönlichen Vorgangsnummer. Nun können Sie die alte Pumpe vom Fachhandwerker durch eine effiziente neue Pumpe ersetzen lassen. Vergewissern Sie sich bei der Auswahl der neuen Pumpe, dass diese auch gefördert wird. Eine Produktliste aller förderfähigen Pumpen stellt das BAFA zur Verfügung. Die Kosten für die Pumpe und den Austausch müssen zunächst Sie übernehmen. Erst im Anschluss können Sie die Förderunterlagen beim BAFA einreichen. Dafür wird eine unterschriebene Kopie der auf Sie ausgestellten Rechnung benötigt. Dabei muss es sich um eine separate Rechnung über die zu fördernde Maßnahme handeln. Andere Tätigkeiten wie zum Beispiel Sanitärarbeiten dürfen nicht ausgewiesen sein. Die Unterlagen müssen innerhalb von sechs Monaten nach der Registrierung beim BAFA eingereicht werden. Weitere Informationen, Merkblätter und Formulare finden Sie auf der eingerichteten Website des BAFA.

Nachdem Sie sich auf der BAFA-Website registriert haben, können Sie den Pumpentausch angehen. Die alte Pumpe, die Sie ersetzen möchten, muss nicht defekt sein und es gibt auch keine Vorgaben zum Energieverbrauch. Aber das Heizsystem, zu dem die Pumpe gehört, muss seit mehr als zwei Jahren installiert sein. Außerdem ist festgelegt, dass die eingebaute Pumpe in der BAFA-Liste aufgeführt und neu sein muss – gebrauchte Geräte werden nicht gefördert. Zudem werden keine Arbeiten in Neubauten gefördert. Die Förderrichtlinie beinhaltet außerdem die Pflicht, dass „wesentliche Tätigkeiten“ bei der Durchführung der Maßnahmen von Fachleuten auszuführen sind und dass die Pumpen „technisch einwandfrei verbaut“ werden müssen. Dazu gibt die Förderrichtlinie folgende Definition: „Fachkräfte sind insbesondere Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik-, Gas- und Wasser-Installateure, oder Zentralheizungs- und Lüftungsbauer, die ihre Gesellenprüfung erfolgreich abgeschlossen haben oder Gewerbetreibende, die über eine Reisegewerbekarte verfügen.“

Das müssen Sie beachten:

  • Der Antrag muss vor Durchführung der Maßnahme gestellt werden.
  • Die neue Pumpe muss förderfähig sein. Dafür stellt das BAFA eine Liste der entsprechenden Pumpen zur Verfügung.
  • Es dürfen nur Neu-Geräte installiert werden, keine gebrauchten Pumpen.
  • Der Einbau der Pumpe muss durch Fachkräfte erfolgen.
  • Sie benötigen eine Einzel-Rechnung, die nur förderfähige Maßnahmen enthalten darf.
  • Die tatsächliche Bewilligung erfolgt erst nach dem Einreichen der Rechnung beim BAFA.

So gehen wir es gemeinsam an:

  1. Ihre Heizung ist älter als 3 Jahre?
  2. Kontaktieren Sie uns und wir machen Ihnen ein unverbindliches Pauschalangebot für den Heizungspumpentausch
  3. Ihnen gefällt unser Angebot? Dann beauftragen Sie uns
  4. Wir kümmern uns sofort für Sie um die passende Heizungspumpe
  5. Wir kümmern uns und füllen für Sie den Fördermittelantrag aus und reichen ihn auch direkt ein
  6. Wir ziehen von Ihrer Rechnung den Fördermittelbetrag direkt ab und Sie zahlen nur noch den Differenzbetrag.
  7. Sie sparen ab der nächsten Heizungsperiode bares Geld.

Einfacher geht es nicht. Kontaktieren Sie uns. Starten Sie den Konfigurator.